Restauration einer Violine von Andrea Guarneri, Cremona anno 1679

Auf Empfehlung eines Kollegen betraute mich ein Musiker aus Taiwan mit der Restauration seiner Violine.

Zufriedene Musiker sind einfach die beste Werbung! ;-)

Durch intensives Spielen des Instrumentes war der Lack an der rechten Oberzarge durchgeschwitzt. Zahlreiche alte Zargenrisse hatten sich wieder geöffnet und bedurften schleunigst einer Restauration, um die Originalsubstanz zu bewahren und zu konservieren.

Von der originalen Zarge war nur ein schmaler Streifen erhalten. An den Leimflächen zu Decke und Boden war an diesen schmalen Streifen neues Holz angesetzt worden.

Zustand der Zarge beim Entgegennehmen vom Musiker:

Foto Abnützung an der Oberzarge
 

Abnützung an der Oberzarge

Um die Zarge fachgerecht restaurieren zu können, mußte ich diese abnehmen:

Foto abgelöste Oberzarge
 

abgelöste Oberzarge

Nach der Restauration wurde die Zarge mit einer Kunststofffolie vor weiteren Beschädigungen durch Handschweiß geschützt:

Foto nach der Restauration
 

nach der Restauration

Die Deckenwölbung war durch den ständigen Saitendruck im Laufe der Jahrhunderte eingesunken - der Musiker wünschte sich auch einen kräftigeren Ton.

Wir entschlossen uns, die Deckenwölbung zu korrigieren und in Ihre ursprüngliche Form zu bringen.

Auf dem Foto kann man die Deformation der Deckenwölbung gut erkennen:

Foto Eingesunkene Deckenwölbung
 

Eingesunkene Deckenwölbung

Zunächst wurde ein Gipsabdruck angefertig. Die Wölbung des Gipsabdruckes wurde dann in mehreren Zwischenschritten korrigiert.

Foto Gipsabdruck
 

Gipsabdruck

Über mehrere Monate hinweg wurde die Decke in dem korrigierten Gipsabdruck fixiert und die Wölbung in kontrollierten Schritten mit Wärme und Feuchtigkeit gezielt und schonend korrigiert. Würde man diese Prozedur übereilen, könnte die filigrane Decke beschädigt werden oder nach der Restauration wieder einsinken.

Foto Korrektur der Deckenwölbung
 

Korrektur der Deckenwölbung

Deckenwölbung nach dem Korrigieren:

Foto korrigierte Wölbung
 

korrigierte Wölbung


Handwerkspreis